in a nutshell

  • Redesign der meistgenutzten Banking App in Deutschland

  • Komplette Überarbeitung der Navigation und des Funktionsumfangs

  • Begleitet von mehreren Nutzertests

  • Plattformen: iOS und Android

  • 4 Mio Nutzer

 

Mein Part

  • Ideation

  • Experten-Review

  • Konzepte

  • Product Design

  • Auswertung der Nutzerinterviews und der Tests

  • Erstellung von Lo-Fi, Mid-Fi und der Wireframes

  • Visual Design

 

Ausgangslage

2016 wurde entschieden die Sparkassen App zu modernisieren und mehr an die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen. Dazu wurden die, für Endnutzer relevantesten, Use-Cases identifiziert und die zugehörigen Funktionen und Informationen verständlicher und leichter erreichbar gemacht.

Die große Herausforderung bei diesem Projekt war es, die Vermarktungsziele und die Nutzerbedürfnisse unter einen Hut zu bekommen. Denn die App wird von den Sparkassen für Werbekampagnen benutzt. Diese hindern die Nutzer bei der Abwicklung ihrer Aufgaben.

Gestalterische ist das Sparkasse-Rot eine Herausforderung. Die Warn- und Signal-Farbe macht es schwehr visuelle Hierarchien und Akzente zu setzten.

 
 
 

Dabei sollte die Apps behutsam modernisiert werden, denn das Erscheinungsbild der App wird generell passend zur Marke wahrgenomen. Der Wiedererkennungseffekt sollte weiterhin erhalten bleibt.

 
 

Bei den Nutzerinterviews haben sich folgende wichtigste Trigger die App zu starten herauskristalisiert:

  • Hat sich etwas sei dem letzten mal getan?

  • Warten auf den Gehaltseingang

  • Warten auf eine andere Gutschrift

  • Information über eine erwartete, erfolgte Abbuchung

  • Kenntnis über eine unerwartete Abbuchung

Die Analytics-Statistkien gaben im Wesentlichen die Erkenntnisse aus der Tiefeninterviews wieder; die durchschnittlichen Session-Dauer beträgt 30 Sekunden und beschränkt sich in den meisten Fällen (92%) auf die Konten- und Umsatzliste.

 

Startseite

Die Hauptneuerung in der App war eine vorgelagerte Startseite. Sie hatte mehrere offensichtliche und unauffällige Vorteile. Sie war aufgeräumter und rückte die wichtigste Funktionen nach vorne. (z.B.: nur wenige Probanden kannten die Funktion der Kartensperre in der App).

 
Mockup S-Apps_03.png
 

Die Platzierung des Werbebanners in der App war obligatorisch. Den Banner haben wir nicht bei den Hauptfunktion der App – der Konten- und Umsatzliste – wie früher, sondern auf der Startseite platziert. Das wurde von den Benutzern als deutlich weniger störend empfunden.

 

Alte Navigation

Die Navigation zwischen der Kontenübersicht und den Konten wurde grundlegend überarbeitet. In der alten Version navigierte man von der Kontenliste in die tiefere Ebene zum Konto hierarchisch.

Überarbeitete Navigation

In der neuen App erfolgt der Wechsel zwischen den Konten durch Wischen nach links oder rechts. Eine Zurück-Navigation ist nicht mehr notwendig.

Diese Lösung hat noch einen anderen Vorteil; das Hauptmenü oben links ist nun auch von den Umsatzlisten erreichbar.

Nutzerinterview_03.png

Die neue Navigation wurde von den Probanden aus dem Bestandsnutzerkreis intuitiv verstanden und wurde äußerst positiv und als deutlicher Fortschritt gegenüber der alten Version empfunden.

 

Die Umsatzliste

Die Umsatzliste wurde vor allem visuell aufpoliert. Weil die meisten S-App-Nutzer mind. zwei mal pro Woche die App aufrufen, interessieren Sie nur die Umsätze von 2-3 Tagen, etwa 6-8 Stück.

 
 

Also brauchten nicht mehr so viele Umsätze auf dem Screen sichtbar sein. Wir haben die Abstände zwischen den Inhalten erhöht und generell den Weßsraum vergrössert. Da die Sparkassenkonten in Euro-Währung geführt werden, sind die überflüssigen Währungsangaben an Umsätzen verschwunden. Die, für die Nutzer weniger relevanten, Cent-Beträge wurden hochgestellt. Der oft kryptische Verwendungtext ist nun nur unter Details zu finden. Durch diese Maßnahmen können die Inhalte leichter gelesen und besser gescannt werden.

 

Überweisung

Auch der Überweisungformular wurde überarbeitet. Das Absenderkonto muss nicht mehr mühsam eingetippt werden, sondern wird per Wisch-Geste ausgewählt. laut der Anlytics-Daten ist jede achte Überweisung eine Umbuchung. Um diese schneller zu machen wurde ein spezielles Formular konzipiert. Zusätzlich zur vereinfachten Kontenauswahl werden hier die vordefinierten Beträge zur Schnellauswahl angeboten.

 
Umbuchung.png
 

Im Vergleich zur der alten Sparkassen-App wurde der getestete Prototyp der neuen App von einem Großteil der Probanden als übersichtlicher und optisch ansprechender mit modernerem Design bewertet.

 

Die Sparkassen-App ist seit 2017 online.